Blogeintrag Detail

Ablehnungsmanagement & Erstattung: Dauerbrenner Materialien & Auslagen

Zur Berechnung von zahntechnischen Leistungen auf der Basis individueller Kalkulation, z.B. nach der BEB-Liste, sollte der Kieferorthopäde zur Vermeidung von Missverständnissen vor Beginn der Behandlung mit dem Patienten eine Klärung über die gemäß § 9 GOZ zu berechnenden Laborkosten treffen.
Dies als Anhang zum Heil- und Kostenplan oder im Heil- und Kostenplan selbst (GOZ-Nrn.004 bzw. 002)
Der Text könnte lauten: Die anfallenden geschätzten Laborkosten werden von dem zahntechnischen Labor (bzw. Praxislabor) nach Arbeits- und Zeitaufwand, Schwierigkeit und individuellem Anspruchsniveau kalkuliert. Sie weichen vom bundeseinheitlichen Leistungsverzeichnis der gesetzlichen Krankenkassen bzw. etwaiger Sachkosten- oder Erstattungslisten privater Krankenversicherungen ab. Die geschätzten Laborkosten sind Grundlage und Bestandteil des Behandlungsvertrages.
Weitere Details z.B. im BDK-Info 3/2005, S. 26

 
Seite drucken
Beitrag senden
Zurück