Blogeintrag Detail

Punkte-Stand seit 10/2007:

In vielen Gesprächen mit Fachkollegen zeigen sich immer noch Illusionen, eine GOZ-Neu müsse und werde doch für die KFO andere oder gar besser vergütete Positionen abbilden als der katastrophale BEMA 04.
Nein! Nach dem gegenwärtigen Informationsstand ist im machtbewußten BMG als GOZ-Neu nach wie vor nur eine BEMA-Doublette in Arbeit. Hier mal 3 Hilfeleistungen gegenübergestellt.


GOZ-Neu
Ziffer
GOZ-Leistungsbeschreibung
Berechnungsbestimmungen
GOZ-
Punkte
BEMA-
Ziffer
Bema-Leistungsbeschreibung
Abrechnungsbestimmungen
Bema
Punkte
Quotient, GOZ- / Bema-Punkte
701 Abformung, Bissnahme in habitueller Okklusion für das Erstellen von dreidimensional orientierten Modellen des Ober- und Unterkiefers, einschließlich Auswertung zur Diagnose oder Planung, sowie schriftliche Niederlegung.







1. Die Leistung nach Nummer 701 ist nicht berechnungsfähig für die Erstellung von Arbeitsmodellen, hierfür können nur Material- und Laboratoriumskosten abgerechnet werden.

2. Die Maßnahmen nach Nummer 701 sind nur im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung berechnungsfähig. Sie sind bis zu dreimal im Verlauf einer kieferorthopädischen Behandlung, bei kombiniert kieferorthopädisch/kieferchirurgischer Behandlung bis zu viermal berechnungsfähig. Dies gilt nicht bei der frühen Behandlung einer Lippen-, Kiefer-, Gaumen-spalte oder anderer kraniofacialer Anomalien, eines skelettal-offenen Bisses, einer Progenie oder verletzungsbedingter Kieferfehlstellungen.
145 7a Abformung, Bissnahme in habitueller Okklusion für das Erstellen von dreidimensional orientierten Modellen des Ober- und Unterkiefers zur diagnostischen Auswertung und Planung sowie schriftliche Niederlegung.
1. Eine Leistung nach den Nrn. 7 a oder b ist bei allen nach der Planung notwendig werdenden Abformungs-maßnahmen nur dann abrechnungsfähig, wenn mit der Herstellung der Modelle eine diagnostische Auswertung und Planung verbunden ist.

Für die Erstellung von Arbeitsmodellen können nur Material- und Laboratoriumskosten abgerechnet werden.
2. Die vorbereitenden Maßnahmen (Nr. 7 a) sind nur im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung abrechnungsfähig. Sie sind bis zu dreimal im Verlauf einer kieferorthopädischen Behandlung, bei kombiniert kieferorthopädisch/ kieferchirurgischer Behandlung bis zu viermal abrechnungsfähig. Dies gilt nicht bei der frühen Behandlung einer Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte oder anderer kraniofacialer Anomalien, eines skelettal-offenen Bisses, einer Progenie oder verletzungsbedingter Kieferfehlstellungen.
19 7,63
600 Erstellung eines schriftlichen Therapie- und Kostenplans zur kieferorthopädischen Behandlung nach Befundaufnahme, einschließlich Entwicklung eines befundorientierten Therapiekonzepts und Aufklärung


1. Eine Leistung nach Nummer 600 ist nicht berechnungsfähig
- bei Therapieänderungen und Ergänzungen
zum Behandlungsplan
- oder zur Retentionsplanung.

2. Neben einer Leistung nach Nummer 600 ist eine Leistung nach Nummer 011 nicht berechnungsfähig.
726 5 Entwicklung eines befundorientierten Therapiekonzepts sowie Aufklärung des Patienten und Dokumentation, einschließlich Erstellung eines Behandlungsplanes.
Die Dokumentation ist dem Patienten anzubieten und auf Wunsch auszuhändigen.
Eine Leistung nach Nr. 5 ist nicht abrechnungsfähig
- bei Verlängerungsanträgen,
- bei Therapieänderungen und Ergänzungen
zum Behandungsplan
- oder zur Retentionsplanung.
95 7,64
601 Profil- oder Enface-Fotografie mit kiefer-orthopädischer Auswertung, je Aufnahme. Eine Leistung nach Nummer 601 ist im Verlauf einer kieferorthopädischen Behandlung bis zu viermal abrechnungsfähig. 115 116 Profil- oder en-face-Fotografie mit diagnostischer Auswertung, je Aufnahme. Eine Leistung nach Nr. 116 ist im Verlauf einer kieferorthopädischen Behandlung bis zu viermal abrechnungsfähig. 15 7,67

Für den üblichen Trick ist sich der Verordnungsgeber auch diesmal nicht zu schade: Die sehr, sehr seltenen Mundvorhofplatten oder Gesichtsmasken z.B. hat er im GOZ-Entwurf scheinbar besser relationiert als im Bema. Damit soll dann in der öffentlichen Diskussion dem Einwand begegnet werden, "die GOZ-Neu sei nicht präventionsorientiert."

1) umfassende KOMMENTARE der Kieferorthopäden zu vorliegenden GOZ-Entwürfen
Dokumente & Hilfen zur politischen Mitgliederarbeit - Überblick
Texte
BMG-Entwurf: "Neue GOZ": Jedes Patienten-, FZA- oder Politikervotum ist hilfreich und dem BDK willkommen! - Bitte schreiben Sie ...
HOK: Fachzahnärztliche Therapieschrittlisten
- en detail

2) Gerade Sie als Fachzahnarzt erkennen weitere Details zum GOZneu-Entwurf des BMG (Link!), haben Anregungen oder Fragen, die Sie bisher in diesem BLOG oder HIER (>> Beispiele ) nicht gewürdigt sehen.

 
Seite drucken
Beitrag senden
Zurück