Blogeintrag Detail

Dienstwagenspaß, naja — Also, diese Schelmin!

Er sei wieder da!

steht mir zu! is' schon O.K.; auch das Gehalt des Fahrers (29 Euro pro Stunde ohne Gefahrenzulage)
Was hingegen uns Kieferorthopäden zusteht, regeln und vernebeln die Kassen-Verträge. Was tatsächlich an Leistungs-Entgelt bei uns eingeht, regelt die allgemeine nachträgliche Rationierung. Also die Kappung bereits erbrachter Leistungen durch HVM (Honorarverteilungsmaßstab), Budgets und Degression.
Anders gefragt: Was ist rechtens und was ist in Ordnung?
Dazu passend die - geradezu seherische - Prognose und Plakataktion des FVDZ „Countdown für Ulla Schmidt“

 
Seite drucken
Beitrag senden
Zurück